AKTIVITÄTEN 2012


OKTOBER 2012

 Bau eines Springbrunnens                                             

Wie verschönert man die Aussenanlage neben dem Axxam ... und zeigt den Kindern, wie man auf einfache Weise etwas Schönes für das Auge schaffen kann?

So entstand die Idee zur Errichtung eines Springbrunnens.

Die Kinder wurden aktiv in Vorbereitungsarbeiten einbezogen. Sie lernten wie man eine Mauer zur Begrenzung des Terrains errichtet, es wurde der Boden planiert, das Fundament für den Springbrunnen gegraben, Split auf dem Weg verteilt . Ein Maurer des Dorfes mauerte den Grundkörper des Springbrunnens. Aber natürlich gab es jede Menge technischer Fragen. Wo bekommt man das viele Wasser her ? Also wurde Manis bei der technischen Lösung der Konzeption dieses Springbrunnens scharf beobachtet. Man benötigte eine Stromversorgung, eine Pumpe, einen Behälter als Wasserreservoir. In diesem Fall diente hierzu ein Müllkübel mit Deckel, der mit vielen kleinen Löchern versehen, das über die Fontäne austretende Wasserwieder in den Behälter zurückfliessen lässt und somit den Wasserkreislauf aufrecht erhält. Die unteren Aussenwände wurden mit Natursteinen verkleidet, die man in einem nahegelegenen Steinbruch gesammelt hatte . Die Sitzfläche und die oberen Aussenwände wurden mit Fliesenresten beklebt und den oberen Abschluss des Springbrunnens bildet ein gosser Naturstein, der gebohrt wurde und aus dem die Wasserfontäne sprudelt, umgeben von vielen kleineren Kieselsteinen, allesamt gesammelt am Meeresstrand. Dieser Brunnen hat sich nicht nur als eine bescheidene Attraktion für die Kinder bzw. die Dorfbewohner herausgestellt, sondern auch für Vorbeikommende. Es hat sich sogar schon so weit herumgesprochen, dass manch einer von außerhalb vorbeischaut, um das Objekt  zu bewundern.

Auch die lokale Presse sowie die die kabylische Online-Zeitung „Tamurt.info“, berichteten darüber.

 http://www.tamurt.info/village-illounicene-de-la-commune-d-ath-yahia-moussa-une-ecole-bien-kabyle-au-profit-des-enfants-kabyles,3150.html?lang=fr

 



AUGUST 2012

Sommerbrände im Dorf

Während des Aufenthaltes von Ahmed „Manis“ im August 2012 brannte es leider in der Region und die Flammen machten auch vor der Umgebung des Axxam n Tmusni nicht Halt.  Man kann von Glück sagen, dass das Häuschen „Axxam n Tmusni“ nicht auch noch Opfer der Flammen wurde. Aufgrund dieser Brände fanden während der Dauer des August-Aufenthaltes keinerlei Aktivitäten statt. Dies wäre eindeutig zu riskant gewesen.

 

 



APRIL / MAI 2012

Kinovorstellung 

Der Beamer aus Deutschland machte es möglich und  zur Freude aller Kinder und vieler Dorfbewohner konnte eine Art "Kinovorstellung" organisiert werden.                                        Gezeigt wurde " Baby's Day Out ", eine US-amerikanische Komödie, welche mittlerweile in kabylischem Tamazight erhältlich ist. Die Resonanz war großartig, das Haus "Axxam n tmusni" war bis auf den letzten Platz gefüllt.

 


Umweltaktion

Die landschaftlich sehr reizvolle Kabylei leidet extrem unter einer Umweltverschmutzung, die unter anderem dadurch hervorgerufen wird, dass die örtlich zuständigen Stellen viel zu wenig für die Beseitigung von Müll tun. Um aber die künftige Generation auf diesem Gebiet sensibler zu machen, wurde mit den Kindern eine Umweltaktion durchgeführt, in deren Verlauf die Kinder mit großem Eifer die Straßen und das Gelände von Unrat befreit haben.


Baumpflanzaktion und Seile flechten                           

Schatten ist in den heißen Sommermonaten ein wichtiger Aspekt.  Maulbeerbäume wurden angeschafft und wurden entlang des Hauses gepflanzt.In der heutigen Zeit wird nicht nur im Westen vergessen, womit man sich früher beholfen hat, als die Produktion verschiedenster Gegenstände noch in eigener Hand lag, auch in der Kabylei wird mehr und mehr vergessen, was beispielsweise die Natur an Materialien zu bieten hat, mit denen man Dinge für den täglichen Gebrauch mit wenig Aufwand selber anfertigen kann. So zeigte Ahmed "Manis" den Kindern, wie auch ihm in seiner Kindheit beigebracht wurde, ein Seil aus Gras herzustellen. Das Seil wurde sodann auch gleich benutzt, um den jungen, neu angepflanzten Maulbeerbäumen Halt zu geben .                                                                                   


Nachhilfe in Französisch, Englisch und Kabylisch   

Die einstige Kolonialmachtsprache Französisch wird in Algerien zwar noch unterrichtet, es wird aber nicht viel Wert auf den Unterricht gelegt, weshalb die Kinder oftmals große Probleme mit dieser Sprache haben. Auch Englischkenntnisse werden kaum gefördert. Ein Anliegen von "Kinder der Kabylei" ist, die kabylischen Kinder in deren Bildung zu unterstützen.

Deshalb wurde Nachhilfeunterricht in diesen beiden Sprachen angeboten. Das kabylische Tamazight, die Sprache der Berber in der Kabylei, ist nach Jahrzehnten des Verbots erst seit 2001 wieder offizielle Nationalsprache in Algerien und wird mehr oder minder gleichgültig unterrichtet - wenn überhaupt. Im "Axxam n Tmusni" wird deshalb ein Hauptaugenmerk auf Tamazight gerichtet und mit den Kindern intensiviert.


Windrad basteln                                                            Auch die kleineren Kinder, wollen beschäftigt sein. Warum also nicht ein zweites Windrad basteln. Die Schwester zeigt ihrem jüngeren Bruder wie es funktioniert.

 

 


 Memory                                                                                                   Es handelt sich hier um ein Memory-Spiel, welches ein in Deutschland lebender Kabyle kreiert hat.  Mit diesem Spiel werden spielerisch kabylische Wörter erlernen.

 


Boulespiel und Gymnastik

Die neuen Boulekugeln wurden gleich mal auf dem noch ungenutzten Gelände vor dem AXXAM N TMUSNI ausprobiert. Reine Männersache! Dagegen beim Gymnastikkurs waren die Mädchen in der Mehrzahl.